Wofür steht die Forscherhaus-Pädagogik?

„Die Welt verstehen, das Lernen erleichtern, den Menschen ermutigen“

Die Grundgedanken der Forscherhaus-Pädagogik sind das Vermitteln von Zusammenhängen und das aktive Handeln.

Im Forscherhaus wollen wir also nicht nur theoretische Wissensbausteine ÜBER die Welt vermitteln, sondern unseren Schülern vielfältige Möglichkeiten bieten, konkrete, praktische Erfahrungen IN Ihrer Welt zu sammeln.

Mit Hilfe eigens ausgearbeiteter Materialien unterstützen wir die Kinder, grundlegende Strukturen sowohl in sich als auch in unserer Welt zu entdecken. Um dies zu erreichen, ermöglichen wir den Kindern ein projektartiges, auf Selbstständigkeit und Aktivität zielendes Herangehen an vielfältige Unterrichtsgegenstände. Die individuelle Förderung und Forderung jedes einzelnen Kindes ist uns dabei sehr wichtig.

Auf diese Weise sorgen wir für eine intensive Auseinandersetzung und auch für das Trainieren grundlegender und vielseitig einsetzbarer Lern- und Handlungstechniken. So stärken und erhalten wir die natürliche Lernfreude der Schüler.

In der Grundschule Das Forscherhaus realisieren wir den Ansatz der tiergestützten Pädagogik: Schulhunde sind wichtige Elemente der Forscherhauspädagogik, um vor allem das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken.

Wie beeinflusst dieser besondere pädagogische Ansatz den Unterricht und das Schulleben der Grundschule Das Forscherhaus im Alltag konkret?


Die 6 wesentlichen pädagogischen Eckpfeiler der Forscherhaus-Pädagogik geben darauf Antwort! 
Und auch die damit verbundenen Anforderungen an die Eltern möchten wir Ihnen verdeutlichen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.